Asyl in Bayern

3. Oktober 2018 - Tag der Deutschen Einheit und dieses Jahr auch der Tag der bayerischen Asylgipfel

An diesem Tag werden in vier verschiedenen Orten gleichzeitig Asylgipfel stattfinden:
Grafik

In den letzten Jahren sind mit dem Ankommen der Geflüchteten Ängste laut geworden: Überfremdung würde Tor und Tür geöffnet werden. Die christlich-jüdisch geprägte Kultur des Abendlandes sei in Gefahr. Die Integration so vieler Menschen könne nur scheitern und unsere Bayerische Heimat gehe verloren. Forderungen nach Leitkultur und Begrenzung der Einwanderung durch Grenzschließungen wurden laut.

Wir wollen die Schlagwörter der aktuellen politischen Diskussion aufnehmen und untersuchen, was hinter den Begriffen wie "bayerische Leitkultur", "deutsche Werte" und "christlich-jüdisches Abendland" steht.

Wir wollen gemeinsam der Frage nachgehen, wie sich die Situation in Deutschland entwickelt hat: Wo wir stehen und wie es weitergeht. Und am Tag der Deutschen Einheit wollen wir bewusst ein Zeichen der Verständigung und Einheit setzen.

Daneben steht natürlich die weitere Vernetzung und der Austausch der Helferinnen und Helfer im Fokus und es gibt - regional unterschiedlich - verschiedene weitere Themen.
>> Detailliertere Informationen und Online-Anmeldung hier an dieser Stelle ab Anfang September <<
Das Programm für Schwaben ist bereits hier abrufbar.


Veranstalter der einzelnen regionalen Asylgipfel:
Augsburg: Ehepaar Kapp-/Kleineidam (kapp-kleineidam@matteo-asyl.de) und Stephan Reichel (stephan.reichel@matteo-asyl.de)
München: Jost Herrmann, Lisa Hogger, Julia Poweleit u. Bernhard Rieger (portal@asylhelfer.bayern)
Nürnberg: Monika Hopp und Sonja Panzer (franken@asylhelfer.bayern) | Vilsbiburg: Petra Nordling und Julia von Seiche (AsylinOstbayern@web.de)

zurück

Haftungsausschluss | Datenschutz | Impressum